Clubfridge nutzen

Clubfridge besteht aus zwei Teilen: dem Kassencomputer in Euerm Vereinsheim und der Cloud-Anbindung, mit der Ihr Abrechnungen, Statistiken und bequeme Produktpflege von daheim aus machen könnt.

Hier zeigt Euch Anna-Lena mal, wie man mit Clubfridge eine Fanta kauft:

Der Kassencomputer

Den Kassencomputer müsst Ihr selbst zusammenbauen. Basierend auf einem Raspberry Pi könnt Ihr das System so zusammenstellen, wie Ihr es für Euern Verein benötigt. Die Software dazu gibt’s kostenlos hier. Wenn Ihr fertig seid, mit dem bauen, könnt Ihr hier den Installer herunterladen.

Der Kassencomputer wird über die Cloudoberfläche konfiguriert. Dort hast Du die Möglichkeit, Kunden und Produkte zu pflegen sowie Buchungen zu exportieren. Das eigentliche Kassieren geht über die in den Bildern gezeigte grafische Oberfläche.

Die Cloud-Lösung

Die Cloud-Lösung erlaubt es, die Kassendaten zu bearbeiten, ohne vor Ort im Vereinsheim anwesend sein zu müssen. Zusätzlich zu den Funktionen im Kassencomputer bietet die Cloud-Lösung umfassende Statistik-Funktionen und die Möglichkeit, Abrechnungen an verschiedene Vereinsmanagement-Lösungen zu exportieren.

Diese Lösung ähnelt der auf dem Kassencomputer installierten Oberfläche, bietet aber zusätzlich folgende Möglichkeiten:

  • Für Vereinsflieger-Kunden gibt’s das optionale Vereinsflieger-Paket:
    • Import der Kundendaten direkt aus vereinsflieger (falls Ihr das benutzt). Statt mühsam Kundendaten doppelt pflegen zu müssen kannst Du einfach alle Mitglieder aus vereinsflieger.de importieren. Die RFID Schlüsselnummern pflegst Du bequem in vereinsflieger (Schlüssel 1 oder Schlüssel 2 im Mitgliedsfeld “Verein”).
    • Export der Abrechnung direkt im Format für vereinsflieger.de. Am Ende eines jeden Monats erzeugt clubfridge eine Monatsabrechnung. Die kannst Du direkt aus Clubfridge in einem Format importieren, dass in vereinsflieger direkt weiterverarbeitet werden kann. Unser Kassierer benötigt mit dieser Lösung weniger als 1min für die monatliche Getränke-Abrechnung
  • Monats- und Produktstatistiken erlauben Dir die nutzungsgerechte Bestellung und Bevorratung Deines Getränkelagers.
  • Fortlaufende Inventur. Insbesondere bei im Selbstbedienungsmodus betriebenen Kühlschränken, kannst Du hier schnell erkennen, wenn die Selbstbedienungsdisziplin aus dem Ruder läuft. 
  • mehrere parallel betriebene Clubfridge Kassen (z.B. bei großen Vereinen, bei Wettbewerben, etc.)

Die Nutzung ist optional – wer das Cloud-System nutzen möchte, muß sich hier registrieren. Gegenwärtig kostet Clubfridge ab €5,-/Monat.

Hier ein paar Impressionen der Web-Oberfläche